Frohe Weihnachten

Ich habe jetzt vier Wochen Advent hinter mir und irgendwie fehlt hier irgendwas. Vielleicht sind es nur der Schnee und die kalten Temperaturen, vielleicht die Weihnachtsbäume, vielleicht die Weihnachtsmusik; wahrscheinlich alles zusammen. Aber wer wären wir wenn wir dem nicht abhelfen könnten. Darum lief jetzt die letzten Wochen bei uns im Bungalow mehr Weihnachtsmusik und wir versuchten uns im Kekse backen. Mit Erfolg, unsere Kekse schmecken natürlich nicht so wie zuhause bei Mama, sind aber trotzdem gut was alle die sie schon gekostet haben uns bestätigt haben. Wir haben drei Sorten gemacht: natürlich Vanillekipferl und Nougatstangen nach Marias Rezept, und Schokokäfer nach meinem, aber die sind leider zerronnen. Das war aber auch nicht so schlimm, es waren halt Schokokäferbrösel.

In der Schule war ab zirka Anfang Dezember großer Prüfungsstress für Schüler und Lehrer. Es gibt hier nämlich nicht wie bei uns einmal große Sommerferien, sondern zwischen jedem Term drei gleich große Ferien die ungefähr drei bis vier Wochen dauern und davor eben Abschlussprüfungen in jedem Fach. Nach einer harten "examination week" war es dann vorbei, es gab noch eine Weihnachtsfeier und dann hieß es ab in den Urlaub. Wir waren bis jetzt in Ghanas Hauptstadt Accra wo wir uns ein bisschen Kultur wie den Independence Square, das National Museum und das Fußballstadion. Jetzt sind wir gerade an einem Strand und freuen uns auf Sonntag, wo die Eltern von Michi und Michi kommen und auch noch viele gute Sachen aus Österreich mitbringen. Übrigens, eine andere Eigenheit von Ghana: Hier gibt es zwar keinen Internetanschluss, das Handyinternet ist aber so billig, dass ich für praktisch nichts Facebook checken kann, Nachrichten lesen, oder eben diesen Blogartikel schreiben.

Mit meinem Unterricht bin ich in diesem Semester gut voran gekommen. Am Anfang war es schwer. Ich wusste nicht, ob ich den Schülern alles diktieren sollte, sie frei mitschreiben lasse, oder sowieso für alles Handouts mache. Es stellte sich heraus, das sie diktieren überhaupt nicht können (und eben auch nicht machen) und Handouts zwar den Unterricht beschleunigen, aber vom Direktor nicht so gern gesehen wird weil er der Meinung ist, die Schüler sollten mehr Übung im selber schreiben bekommen. Irgendwann lernte ich dann die Technik kennen die hier üblich ist: alles Wort für Wort an der Tafel vorschreiben. Ich habe diese Technik inzwischen übernommen, für wichtige Dinge schreibe ich Handouts. Für das nächste Trimester habe ich vor, mehr Praxis zu machen, die ist für meine Schüler sehr wichtig. Ich werde dann wenn es soweit ist über meine Fortschritte berichten.

Vorerst wünsche ich allen frohe Weihnachten und Prosit Neujahr.
lg Gerhard

Comments

whoop whoop .. first like!!! (:

Add new comment

Filtered HTML

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.